Selbstgemacht ist doch am schönsten!

Veröffentlicht am: 1. Dezember 2019

Erinnerst du dich noch an deinen letzten Stadtbummel? Oft sieht man sie dort am Rand: Postkarten-Ständer gefüllt mit vielen bunten Karten. Für jede Gelegenheit, jede Stadt, jede Sehenswürdigkeit gibt es Motive, die wunderschön angerichtet auf Hochglanz-Postkarten gedruckt werden. Wirklich schön, aber eben auch „eine von vielen“. Dabei ist es doch viel schöner, wenn du individuelle Postkarten, Unikate, liebevoll gestaltete eigene Botschaften an deine Lieben verschickst. Wetten, uns fallen viele gute Ideen ein?

 

Zu allererst kommt uns natürlich in den Sinn, dass selbstgemachte Dinge immer am schönsten sind. Klar, auf der Rückseite ist ja genug Platz für einen persönlichen Text. Aber vorne? Wie schön wäre es, wenn wir unsere Karten auch auf der Vorderseite selbst gestalten könnten? Ha! Das können wir ja. Wir haben Marker zum Lettern und Zeichnen und seit neuestem haben wir auch hochwertige Postkarten Sets zum Beschriften. Super, dann kann’s ja los gehen!

 

 

Fangen wir doch mit dem Offensichtlichen an und lassen es zum Textende immer spannender werden. Hier kommt número uno: Postkarten. Es gibt ein 10er Set mit weißen Karten und eins mit schwarzen Karten. Als Marker-Fans wisst ihr wahrscheinlich bereits, dass die schwarzen Postkarten geradezu danach schreien, vom AcrylicOne oder No.One Metallic beschrieben zu werden. Die sehen aber auch einfach zu gut auf schwarzem Hintergrund aus! Bei den weißen Karten habt ihr etwas mehr Marker zur Verfügung, wichtig ist nur, dass sie für Papier geeignet sind. Oder aber, ihr nehmt die BulletProof Sticker zur Hand – bei der großen Auswahl an Motiven findet sich zu (fast) jedem Thema etwas. Hier geht es nur darum, was euch am besten gefällt.

 

Wenn ihr also das nächste Mal irgendwo Urlaub macht oder in einer fremden Stadt seid und den Moment einfach mal mit jemandem teilen wollt, dann zeichnet doch einfach drauf los und bringt genau die Dinge auf die Karte, die ihr gerade vor euch seht, oder die ihr besonders faszinierend findet. Vielleicht sind es ja sogar bestimmte Details, die ihr gerne hervorheben möchtet. Und auf der Rückseite könnt ihr entweder einen kurzen Text dazu schreiben, oder ihr nutzt sie einfach als verlängerte Zeichenfläche. Das macht Spaß und die Empfängerin oder der Empfänger werden sich mit Sicherheit riesig über die Postkarte mit dem ganz persönlichem Touch freuen.

 

 

Natürlich eignen sich die Karten auch für andere Dinge. Ihr könnt sie zum Beispiel nutzen, um eine inspirierende Botschaft für eine besonders wichtige Person zu hinterlassen. Nichts gegen Haftnotiz am Kühlschrank, aber das funktioniert doch nur im Film. Im echten Leben liegen die grellen Zettel nach 5 Minuten auf dem Boden und werden wahrscheinlich sogar noch unter die Küchenanrichte gekickt, bevor die Person sie sieht. Da machen die hochwertigen Postkarten schon ordentlich mehr her. Eine weitere Möglichkeit sind individuell gestaltete Weihnachtskarten, persönliche Genesungskarten, oder einfach nur ein kleines Extra zum Blumenstrauß oder dem Geschenk.

 

Pssst: Für gaaaanz besondere Botschaften könnt ihr auch mehrere Karten in der Wohnung oder einem Zimmer verteilen und eine Art Schnitzeljagd daraus machen. Auf die Vorderseite malt ihr dann entweder den Teil eines Rebus oder ihr schreibt ein einzelnes Wort darauf und auf die Rückseite kommt dann ein Rätsel oder eine Anweisung, wo sich die nächste Karte befindet.

 

 

Apropos Geschenke … Früher gab es ja diese langweiligen Adventkalender mit den winzigen Schoki-Stückchen drin. Mittlerweile halten immer mehr selbstgemachte Adventskalender Einzug in unsere Wohnzimmer. Also warum nicht mal einen selbst gestalten Postkarten Kalender zaubern? Hier zeigen wir euch ein paar Beispiele, wie das Ganze aussehen kann.

 

Ihr kennt bereits die wichtigste Regel: Es gibt keine Regeln. Bunt und verrückt oder lieber schlicht? Visualisiert/schreibt/malt einfach drauf los. Ihr seht ja, es finden die verschiedensten Motive auf den praktischen Postkarten Platz. Und am Ende werden die 24 Türchen sowieso toll zusammen aussehen!

 

 

Auf der Rückseite könnt ihr dann alles Mögliche schreiben. Gedichte, Liedtexte, eine bezaubernde Kurzgeschichte, vielleicht ein Liebesgeständnis? Ihr könnt natürlich auch einen QR-Code auf die Karte drucken oder sogar malen, der dann zu einem Video führt. Weitere Ideen sind Weihnachtsrezepte für Süßes und Herzhaftes oder Bastelanleitungen für Deko.

 

 

Wenn ihr den Kalender einem Kollegen schenkt, könntet ihr auf den Rückseiten Methodenideen, Facilitating-Tipps oder Markerhacks teilen. Denkt immer daran: Es sind die kleinen Dinge, die den Menschen um euch herum die größte Freude bereiten.

 

 

Vielleicht nehmt ihr den Adventskalender aber auch als Vorgeschmack auf das eigentliche Weihnachtsgeschenk. Vielleicht schenkt ihr euren Lieben ja ein gemeinsames Erlebnis, eine Reise oder etwas, was sie sich schon lange gewünscht haben. Dann könnt ihr hinter jedem Türchen einen Hinweis auf das Geschenk verstecken. Alternativ könnt ihr ein Puzzle mit 24 Teilen erstellen. Jeden Tag gibt es ein weiteres Teil und am Ende ist das Geschenk abgebildet.

 

Ihr seht, es gibt unzählige Möglichkeiten, die nur darauf warten von euch ausprobiert zu werden!