Werkstattbericht: Autoreparatur mit Neuland Metallics

Veröffentlicht am: 16. Oktober 2018

Tatsächlich hat das Unternehmen Neuland® vor 50 Jahren ja mit Metallverarbeitung angefangen. Aber seit den Tagen von Garagentoren und Zäunen hat sich unser Geschäft ziemlich verändert. Und jetzt sollen wir unsere neuesten Produkte an Autos testen? „Die können Farbe brauchen“ hat sein Besitzer gesagt. Und tatsächlich
haben der grüne BMW und das rote Audi-Cabrio, um die es geht, beide schon bessere Tage gesehen. Bei beiden Autos hat der Lack sichtlich gelitten, er ist völlig zerkratzt und an einigen blitzt sogar das nackte Metall durch. Das fällt besonders beim BMW auf. Aber seht selbst:

Hier fehlt Grün. Am besten Metallicgrün. Auch der Aussenspiegel hat Macken.

Sein Besitzer ist cool: „So sehen Autos eben aus, wenn sie den Looping nicht schaffen.“ Mit diesen Worten hat er die beiden fünf Zentimeter langen Flitzer aus seinem Benjamin-Blümchen-Rucksack gekramt und auf unseren Tisch gestellt. „Ich finde, die beiden sollten metallic grün werden. Ich mag grün. Und metallic sowieso.“ Für seine fünf Jahre ist er erstaunlich klar.

Diese Ganzkleinwagen sind die perfekte Bewährungsprobe für unsere neu entwickelten Metallic Marker: Auf Flipcharts funktionieren sie prima. Sie highlighten Texte und geben jeder Überschrift einen ganz eigenen Glanz. Auch auf schwarzem Papier sehen sie fantastisch aus. Aber wo wäre wohl ein besserer Platz für Metallic Farben als außen auf dem Auto? Gesagt, getan. Fangen wir also mit dem grünen BMW an. Grün auf grün: das dürfte kein Problem sein. Und für so kleine Flächen nehmen wir natürlich den Outliner. Kappe ab und los.

Das sieht doch gleich glänzend aus. Der Besitzer sieht zufrieden aus.

Das sieht doch glänzend aus: Der Rückspiegel ist wie neu, und sogar der Vorderreifen hat ein bisschen Metallic-Schimmer abgekriegt.

Die eigentliche Herausforderung ist der rote Audi: Wie gut wird der Marker abdecken? (Auf schwarz funktioniert er prima, das wissen wir. Aber rot?) Nervös zieht unser Mitarbeiter die Kappe vom Marker, mit zitternden Händen macht er sich an die Arbeit …

Ein rotes Cabrio grün machen? Geht das? Für den Anfang schon sehr schick.
Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt, dass unsere Metallic-Marker auch auf glatten Fläche gut decken. Hier und da müsste noch ein wenig nachgearbeitet werden, und gerade wollen wir loslegen, da kommt der Besitzer der Wagen herein: „Das ist super so. Und jetzt will ich Waschstraße spielen.“

So endet unser Test abrupt. Die Wagen werden rübergeschleppt zum Waschbecken und als erstes wird der BMW unter den Wasserhahn gehalten. Unser Kunde freut sich über die grünen Schlieren, die in in den Ausguss fließen. Nach kürzester Zeit sieht der alte BMW wieder aus wie – nun ja: wie alt eben.

Denn wasserfest sind unsere neuen Metallic-Marker nicht. Aber, wie gesagt, bildschön auf schwarzem Papier. Und das Schönste daran: es gibt die neuen Metallics nicht nur in grün. Über weitere Entwicklungen halten wir Euch auf dem Laufenden. Versprochen.