Vorschriftsmäßig: Darum sitzen wir gerade in der Tinte.

Veröffentlicht am: 24. Februar 2016

Es ist eine ärgerliche Nachricht: Wir nehmen unsere Nachfüllflaschen für unsere WhiteboardMarker und für den SlickyOne aus dem Sortiment. Der Grund dafür ist eine EG-Verordnung mit der Nummer 1272/2008. 
Nach dieser Verordnung wird die alkoholhaltige Tinte in den Flaschen als Gefahrgut eingestuft.
 Das heißt, sie muss besonders aufwändig verpackt, gelagert und transportiert werden.

 

Gespräch

 

Das könnte man natürlich einerseits etwas übertrieben finden – schließlich ist beim Nachfüllen bisher nie etwas Schlimmeres passiert als schmutzige Finger (und die auch nur, wenn man’s falsch macht) – andererseits gibt es nun mal diese Verordnung. Die gilt, und wenn wir die treu befolgen, müssen wir sogar den Transport besonders versichern. 
Das wird teuer, und diese Kosten wollen wir weder Ihnen noch uns zumuten.

Deshalb gilt bei den Whiteboardmarkern und beim Slicky-One jetzt ganz besonders: Nachdenken übers Nachfüllen. Wir suchen nach einer Lösung, denn wir sind nach wie vor überzeugt von der Idee des Nachfüllens, weil sie nun mal umweltfreundlich und sparsam ist. Wir bleiben dran.

Übrigens: Bereits reservierte Bestellungen liefern wir selbstverständlich noch aus. Und die Marker selbst verschicken wir nach wie vor zu unveränderten Preisen: Denn hier ist die Tinte im Filz verteilt und deshalb sowieso sicher. Ebenso sicher ist auch, dass wir für WhiteboardMarker und SlickyOne an einer nachhaltigen Alternative zu den bisherigen Nachfüllflaschen arbeiten.
Versprochen.