Nachfüllen statt wegwerfen

Veröffentlicht am: 9. April 2014

Als wir im Jahr 1994 den Neuland No.One entwickelt haben, war neben der cleveren Ergonomie das einfache Nachfüllen desselben eine zentrale Anforderung.  Heute, 20 Jahre später, hat diese Anforderung rein gar nichts von Ihrer Sinnhaftigkeit verloren. Im Gegenteil – nachhaltiges Denken und Wirtschaften ist heute wichtiger denn je. Warum etwas wegwerfen, was für relativ „kleines“ Geld schnell und einfach wieder funktionstüchtig gemacht werden kann.

Okay – Nachfüllen ist gut für die Umwelt – aber lohnt sich das auch?

Diese Frage ist durchaus berechtigt. Und sie kann relativ einfach und eindeutig beantwortet werden –  und zwar mit JA!
Was eine Nachfüllung genau kostet verrät die Grafik – Nachfüllen schont also Umwelt und Geldbeutel gleichermaßen.

Weitere Informationen zum Nachfüllen unserer Marker finden Sie in unserer Nachfüllanleitung.

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Ein Kommentar zu “Nachfüllen statt wegwerfen

  1. Die Nachfüllstifte haben an der Nachfüllstelle immer Farbpunkte, die an die Hände abfärben bei mir und dann schon so Bekleidung über die Hände eingefärbt haben, dass mir das Risiko zu hoch ist. Außerdem sind die Spitzen meist auch auf. Fazit: Gute Idee, aber leider immer noch nicht ausgereift.

    • Da die Nadel in der Flasche in die Farbe eintaucht sind minimale Farbspuren an der Einfüllstelle nicht zu verhindern. Können aber ganz einfach mit einem Papiertaschentuch abgewischt werden.
      Was die aufgebrauchten Spitzen angeht – diese können selbstverständlich auch ganz einfach ausgwechselt werden. Ersatzspitzen sind im Shop und im Katalog bestellbar.
      Im Allgemeinen empfehle ich immer, das Nachfüllen zum Ritual zu machen und sich dafür Zeit zu nehmen – dann sollte das auch alles klappen.

      🙂 Guido Neuland

  2. Die blauen – nicht nachfüllbaren – Marker sind offenbar aus dem Programm genommen worden. Sehr schade. Ich recycle / trenne (fast) alles. Nachdem ich mir aber mit nachfüllbaren Neuland One-Markern einmal ein Sakko und einmal ein Hemd ruinierte, riskiere ich das nicht mehr. Nun werf‘ ich halt die Schwarzen weg …

    • Sie haben Recht – ab sofort gibt es im Neuland-Sortiment nur noch nachfüllbare Marker. Weil es einfach schade ist, einen Marker wegzuwerfen, nur weil er etwas Tinte benötigt. Und weil das Nachfüllen,
      wenn man die 3 wichtigen Tipps berücksichtigt wirklich ganz einfach ist.

      1. Deckel ab vor dem Nachfüllen. Denn wenn Tinte rein soll, muß Luft aus dem Marker können.
      2. Ein Bällchen Tinte ganz langsam in die Nachfüllkammer spritzen. Nicht zu schnell, sonst geht die Tinte durch den Luftkanal und kommt nicht in der Speicherwatte an.
      3. Nur nachfüllen, wenn der Marker wirklich Tinte braucht (lückenhafte Striche zeichnet).

      Was wirklich hilft, um die Mechanismen beim Nachfüllen zu verstehen ist es einmal mit den transparenten Markern zu tun. Da sieht man, was sich im Inneren der Marker tut, wenn man die Tinte einfüllt.

      🙂 Guido Neuland

    • Nein, die empty-Box gibt es nicht mehr. Vielmehr haben wir ganz viel getan, um das Nachfüllen verständlicher und einfacher zu machen.

  3. Ich benutze seit ca. 4 Jahren Neuland-Marker „No.One“ und „Big One“ und fülle diese regelmäßig nach. Bei mir ist es noch nie zu einem „Zwischenfall“ gekommen, im Gegenteil – alles funktioniert prima. Ich habe auch schon bei etlichen Markern die Spitzen ausgetauscht, auch das klappt tadellos.

    Ich warte (entgegen der Neuland-Empfehlung) nicht, bis die Marker völlig leer sind, sondern fülle diese bereits nach, wenn ich feststelle, dass sie „nachlassen“ – dann allerdings nur mit „halber“ Füllung, dafür kann ich alle Marker in einem Aufwasch machen. Das spart Zeit und sorgt für stets optimal schreibende Marker.

    Kleiner Tipp: Nach dem Nachfüllen einfach über Nacht senkrecht auf dem Schreibtisch stehen lassen, dann gibt’s keine Probleme 🙂

  4. Ich wiege die Stifte immer, so wiegen z.B. die schlechter schreibenden N°one 16-18g, die vollen 20-22 g. Bei den BigOne die leeren 35g, die vollen 37 g. So muss ich die Stifte nicht austesten, wenn ich vom Seminar komme und beim Nachfüllen wird nie zu viel eingefüllt.

  5. Hallo Neuland,

    hab grad das erste Mal Neuland-Marker aufgefüllt, hat alles super geklappt – tolles System.
    Meine Frage ist: Verstehe ich die Auffüllanleitung richtig, dass ich NACH dem Auffüllen den Deckel mit dem Bällchen / Füllbalg wieder auf die Tinten-Falsche schraube und die Tinten-Flasche dann in diesem Zustand aufhebe (und den ursprünglichen Deckel schmeiß ich weg?)?
    Oder muss der ursprüngliche Deckel der Tinten-Flasche drauf und ich hebe den Deckel mit dem Bällchen seperat auf?
    (Bei Version 1 habe ich die Sorge, dass der Füllbalg-Deckel nicht ganz luftdicht ist und die Tinte in der Falsche austrocknet, bei Version 2 habe ich die Sorge, dass die restliche Tinte im seperat liegenden Füllbalg eintrocknet und ich diesen dann evtl. vor dem Lagern erst auswaschen muss…)

    Viele Grüße,
    Veronika

    • Ja, der Deckel mit dem Füllbalg verschließt nach dem ersten Öffnen die Tintenflasche. Den anderen Deckel kan man aufheben – wenn man mal fliegt kann es praktisch sein, diesen zu verwenden und den Deckel mit dem Balg separat in einer Ziplock-Tüte zu transportieren. Sorge bez. des Austrocknens müssen Sie nicht haben – die Deckel sind ganz sicher luftdicht.
      Internette Grüße aus Eichenzell
      🙂

      • Vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann lass ich den Füllbalg-Deckel drauf und hebe den anderen aber trotzdem auf.

        Internette Grüße zurück,
        Veronika 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.