Warum der Neuland-Katalog 2015 so ganz besonders super ist

Veröffentlicht am: 26. Februar 2015

Am Anfang unseres aktuellen Katalogs – und vor allem am Anfang seiner Illustrationen – war GimmeFive.  Und das kam so: Im vergangenen Sommer erhielt jeder Teilnehmer der EuViz in Berlin eine praktische Schultertasche mit seinen Konferenzunterlagen, dazu einen Skizzenblock und schließlich diesen merkwürdigen Schlaufengurt, mit dem man die wichtigsten Neuland-Marker praktisch immer zur Hand hat. Beziehungsweise am Oberarm. Denn da gehört er hin. Und spätestens dann sieht er ein bisschen aus wie ein Patronengurt oder – genau! –  wie der Gürtel eines Superhelden.

Gimme5

GimmeFive: Ein kleines Werkzeug mit großer Wirkung

Und aus genau dieser Assziation entstand die Idee für den Neuland-Katalog 2015 – unsere Superhelden-Edition. Allerdings gingen noch eine Menge Skizzen hin und her, bis klar war, wie dieser Superheld denn nun tatsächlich aussehen sollte. (Zu Beginn war nur klar, dass er ausschließlich mit Neuland-Markern gezeichnet werden sollte.) Sollte er fliegen können wie Superman? Oder auf einem Flipchart durch die Lüfte sausen wie der Silver Surfer? Sollte sein Cape aus Pinwand-Filz sein oder eher aussehen wie unser Flipchart-Papier?

Logoskizzen

Jeder sollte ein Superheld sein. Aber bitte mit besserem Logo.

Viel Papier und Markertinte wurde verschwendet für Ideen, die dann eben doch nicht so unterhaltsam waren, wie wir sie uns vorgestellt hatten. Manche Körperhaltungen und Anatomien waren „total verzeichnet“, und bei Comics mit mehreren Bildern passte der Grundaufbau auch nicht immer: Ist die Geschichte zu verstehen? Ist sie lustig? Ist es überhaupt eine Geschichte?

Die Neuland-Höhle

Streng geheim: Entwürfe zur legendären Neuland-Höhle.

Dann war da noch die Frage, ob dicke oder lieber nicht-so-dicke Linie? Mit einem dünnen Marker sind natürlich feinere Details möglich, andererseits wirkt so ein kräftiger Strich eben auch, gleich viel entschlossener, lauter, eben: kräftig. (Wir haben dann mal dies, mal das genommen. So pingelig sind wir nicht.)

Stories

Erste Skizzen für spezielle Einsätze: Aller Anfang ist grob.

Um so genauer haben wir darauf geachtet, dass unser Superheld sich nicht so sehr in den Vordergrund drängelt. Schließlich soll der Katalog nicht ihn, sondern unsere Produkte verkaufen und die möglichst super* aussehen lassen. Gleichzeitig wollten wir auf möglichst unterhaltsame Weise erzählen, dass nicht das Cape, die Schlafbrille und die Strumpfhosen den Superhelden oder die Superheldin ausmachen.
Wichtig sind der Einsatz und dafür die richtige Ausstattung. Denn das ist es, womit in der wirklichen Welt jeder auf seine Weise super* ist.

Screen

Die Einsätze unseres Superhelden (Liste unvollständig)

Ist uns das gelungen? Wir jedenfalls mögen den Katalog. Doch wirklich interessant ist, was Sie davon halten. Erzählen Sie es uns. Wir freuen uns auf Ihr Lob, Ihre Anregungen und sogar auf Ihre Kritik. Denn wir können nur richtig super* sein, wenn Sie uns dabei helfen.


Alle Photos und Zeichnungen: Thies Thiessen

*Zugegeben, das Wort „super“ fällt in diesem Text viel zu oft – aber es passt so schön. Und es klingt auf jeden Fall superer (Aua!) als zum Beispiel: „überragend“, „einzigartig“ oder von beeindruckender Leistungsfähigkeit“. Oder?