Ist SCHWARZ nicht gleich SCHWARZ? Eine Keilspitze im Vergleich mit sich selbst

Veröffentlicht am: 22. März 2018

…oder geht es noch schwärzer?

In diesem Video erfährst du alles, was du über die Marker mit Keilspitze, die Marker-Superstars wissen solltest.

Marker-Superstars? Ist das nicht etwas übertrieben?

Stell dir vor, du dürftest nur einen einzigen Marker besitzen. Oje, eine furchtbare Vorstellung, ich weiß! Also nur mal angenommen, dann wäre ein schwarzer Marker mit einer Keilspitze sicher meine erste Wahl. Ganz praktisch gedacht.

Die Keilspitze ist extra dazu gedacht, deine Schrift auf dem Flipchart besonders gut lesbar zu machen. Mit der Keilspitze hast du einfach die richtige Strichstärke, die deine Botschaft auch ganz hinten im Raum noch sichtbar macht. Die Strichstärke variiert je nachdem, ob der Marker horizontal oder vertikal geführt wird. Dadurch entsteht ein schönes und gut leserliches Schriftbild. Spricht schon sehr dafür, oder?

Außerdem kannst du mit der Keilspitze auch zeichnen. Gut, die Zeichnungen wirken vielleicht manchmal etwas ungelenk und dicker, aber es geht.

So, jetzt gehen wir aber ganz schnell wieder weg von dieser absurden Idee, nur einen Marker besitzen zu wollen und gehen einen Schritt weiter.

 

Der Outliner der unverwüstliche Bruder der klassischen schwarzen Keilspitze

Warum verschmiert der ’normale‘ schwarze Marker mit der Tinte aus dem Artmarker?

Die Tinte im Outliner ist permanent und enthält schwarze Pigmente. Der normale schwarze Marker enthält wässrige Tinte mit Farbstoff.
Ha! Der Outliner hat eine andere Zusammensetzung, also löst eine wässrige Tinte z.B. der gelbe Artmarker im Video den Outliner nicht. Cool,oder?

Für deine Arbeit auf dem Flipchart lässt sich vereinfacht sagen: „Gleiches löst Gleiches“.

Das ist genauso, als würdest du mit Freunden in eine Kneipe gehen, dort triffst du auf eine sympathische andere Gruppe. Ein Bier folgt dem nächsten und schon mischen sich die Gruppen bunt durch. Da weiß man gar nicht mehr, mit wem man in die Kneipe gekommen ist. Nein, nicht nur wegen des fortgeschrittenen Bierpegels, sondern weil man sich einfach gut versteht. Man ist aus dem gleichen Holz geschnitzt, könnte man sagen. Hier haben sich beide Gruppen zu einer Gruppe vermischt.

Aber da sitzt einer an der Theke, der ist irgendwie anders, der versteht das alles nicht. Der vermischt sich nicht, er bleibt einfach außen vor, er will mit euch nichts zu tun haben. Das macht ja nichts, er ist ja nicht böse.
Er ist eben ein Out-Dings… Egal, verstehst du, was ich meine?

Aber hier in der Markerwelt ist das alles ganz friedlich. Der Outliner setzt zwar Grenzen, aber er kommt nicht allein, denn er hat eine ganz eigene Familie, die ihm dabei hilft, Grenzen zu ziehen.

Schau mal hier:

 

Die Familie vom Outliner findest du hier:

Den schwarzen Marker No.One findest du hier.

Hier noch mal ein kleiner Überblick, was einige andere aus der Outliner-Familie so können:

Der BigOne trägt ganz schön dick auf.

Artmarker, Rundspitze und Keilspitze

Welcher ist dein Favorit in schwarz?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.